Sensibel in Sin City

Vor zwei Tagen kam ich nach Hause von einem einwöchigen Las Vegas Trip mit meinem Liebsten. Das Erlebte ist aus meiner Sicht definitiv einen Post wert!
Denn Las Vegas ist aus meiner persönlichen Erfahrung heraus deutlich besser als sein Ruf. Als HSP nach Las Vegas? Schon! Und als High Sensation Seeker auf jeden Fall! 😉 Wenn man gut auf sich achtet, kann das ein mega Spaß sein!

Die Stadt ist defintiv grell und laut. Fast jedes Hotel hat Außenlautsprecher mit Musik – dankenswerterweise aber echt nette, eher ältere Musik, und nicht so eine harte Elektro-Schiene. Die Neonlichter sind atemberaubend. Die Stadt ist natürlich voller Touristen, viele davon international, aber auch viele Amerikaner. Und hier kommt ein absoluter Pluspunkt: Amerikaner sind superfreundlich. Sie rempeln einen praktisch nie an und falls doch, dann entschuldigen sie sich tausendmal. Sie halten einem Türen auf und versüßen einem jede Aufzugfahrt mit wirklich netter, unterhaltsamer Konversation. Die berühmt berüchtigte amerikanische Servicequalität kommt natürlich auch in Las Vegas voll zum Tragen. So ist es kaum ein Problem, beispielsweise glutenfreie Speisen in Restaurants zu bekommen.

Eine kleine Herausforderung für mich waren die Spielautomaten. Die von Euch, die meinen Post Anfassen is nich gelesen haben wissen sofort, was ich meine. Aber: Es gibt wortwörtlich an fast jeder Ecke eine öffentliche Toilette, die hier allesamt sehr sauber sind. So kann man schön zwischendurch die Hände waschen und trotzdem dem Glücksspiel fröhnen. Etwas gewöhnungsbedürtig ist die Tatsache, dass man zwar superschnell in die Casinos hinein, jedoch sehr schwer hinaus findet. Mir wurde erklärt, dass dies eine Strategie ist, die Besucher möglichst lang beim Spielen und Konsumieren zu halten. Für mich war das teilweise nicht so schön, denn sobald ich genug hab will ich raus, und das möglichst schnell! 😀

Zum Abschalten, Wandern und Natur genießen eignet sich der Red Rock Canyon, der mit einem Auto sehr schnell erreichbar ist. Ein wunderschönes, nahezu unberührtes Naturschutzgebiet, in dem man eine tolle Auszeit nehmen kann. Der Grand Canyon ist natürlich auch ein Muss! Es ist beeindruckend, diese Größe und Rauhheit der Natur zu sehen und zu spüren. Ich empfinde diesen Ort als magisch. Eine tolle Energie!

Wer Las Vegas Shows besuchen möchte: „O“ von Cirque du Soleil war atemberaubend! Das schöne ist, dass es überall Sitzplätze gibt, so dass man sich nicht stehenderweise herumdrängeln muss. Auch Warteschlangen funktionieren in Las Vegas sehr gut und schnell, so dass die eigene Geduld nur wenig auf die Probe gestellt wird.

Aus meiner Sicht sehr wichtig ist ein schönes, zentrales Hotelzimmer, in das man sich immer mal wieder zum Auftanken zurückziehen kann. Das Cosmopolitan liegt beispielsweise super und bietet eine großartige Sicht auf den Vegas Strip mit dem Brunnen vom Bellagio mit der berühmten Wassershow. Mit dem Big Bus kann man eine schöne Stadtrundfahrt machen, hat etwas Abstand zu den Fußgängermassen und kriegt auch interessante Infos und obendrein noch frische Luft dazu. Sehr zu empfehlen! Einen Nachteil hat Las Vegas halt: es wird wirklich teuer, wenn man ordentlich etwas erleben möchte.

Also: von meiner Seite aus beide Daumen hoch für Las Vegas! Falls Ihr noch nie dort wart, dann „go there – you won’t regret it“! ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s