I like to move it!

Ich bin ein „Bewegungstier“. Sport ist einfach etwas wundervolles, das uns unserer Körper und auch die Seele sehr danken.

Dass körperliche Betätigung wichtig für den Menschen ist ist wohl jedem klar. Wir sind Säugetiere, die eigentlich nicht dafür gemacht sind vor Rechnern auf Stühlen zu sitzen oder jede Woche tausende von Kilometern auf der Straße zu verbringen. Unser Körper will bewegt und durchblutet werden.

Sportliche Betätigung kann stark stressreduzierend wirken, da unser limbisches System bei Stress praktisch nur 3 Reaktionen kennt: Kampf, Flucht oder „Einfrieren“. Die ersteren beiden beinhalten Bewegung – und zwar eine Menge davon. Und diese Bewegung hilft dabei, die Stresshormone abzubauen und den Körper wieder in Balance zu bringen. Bleibt diese Bewegung aus, dann wird es schwierig.

Ich persönlich liebe es, mich auf viele unterschiedliche Arten sportlich zu betätigen. Sei es Tanzen, Krafttraining, Yoga, Pilates oder Radfahren. Ich hab total Spaß daran und liebe die Vielseitigkeit. Eigentlich laufe ich auch sehr gern, was mir momentan aber leider nicht körperlich möglich ist. Frische Luft und Natur sind eigentlich perfekt zum Durchatmen und Runterkommen. Sucht Euch etwas, das Euch bewegt – und zwar in mehrfacher Hinsicht. Für mich ist es definitiv das Tanzen. Power, Musik, gute Laune, Kreativität, Weiblichkeit. Ich gehe samstagvormittags ins „Latin Dance“ und selbst, wenn ich eigentlich mal keine Lust gehabt hätte komme ich hinterher raus und bin total ausgeglichen und beseelt. Eine super Sache!

Sport gibt HSP außerdem die Möglichkeit, recht einfach aus dem „Gedankenkarussel“ auszubrechen und im Hier und Jetzt zu sein. Zudem stehen manche HSP mit ihrem Körper auf Kriegsfuß, da sie ihn teilweise für die Überreizung verantwortlich machen. Bewegung und damit schöne Beschäftigung mit dem eigenen Körper kann hier helfen.

Wie bei allem im Leben kann man natürlich untertreiben oder aber auch übertreiben. Zuviel oder zu fordernder Sport kann den Körper stark belasten, was wiederum Stress bedeutet. Da kann der Schuss dann auch schnell nach hinten losgehen, wenn man es gut meint und schön Sport zum „Ausgleich“ treibt, dieser Ausgleich dann aber ausbleibt. Ich hätte ja früher nie gedacht, dass ich mal sage „Maß und Mitte“ machen Sinn. Ist aber so! Und das Alter hilft bei dieser Erkenntnis! 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s